Premiere
  • Text von Susan Marschall und Philip Glass nach Motiven aus dem gleichnamigen Roman von Jean Cocteau
  • Geschichte
    Paul und Lisa sind jugendliche Geschwister, durch Selbstisolation böse und durch Ausgrenzung aggressiv. Ihre Welt bezeichnen sie als „Das Zimmer“. Was andere Leben nennen, dazu sagen sie „Playing the Game“. Sie sind vollkommen aufeinander bezogen, und jeder Einfluss von außen bringt die ohnehin schwierige Balance in bedrohliche Schieflage. Exakt dies geschieht, als Pauls Geliebte Agathe und Gérard in das geheimnisvolle Spiel der beiden hineingezogen werden. Lisa spinnt ein verhängnisvolles Netz aus Liebe und Betrug. Sie manipuliert drei Menschen durch ihre Flucht in die Illusion, die gemeinsam mit ihrem Bruder geschaffene magische Welt sei unzerstörbar. Doch Paul versucht sich zu vergiften. Was als Spiel begann, endet in Tod und Zerstörung.
  • Mitwirkende
    • Leitung

    • Musikalische Leitung
      Bernhard Stengel
    • Choreografie
      Bernd Schindowski
    • Choreografische Mitarbeit
      Rubens Reis
    • Bühne
      Johannes Leiacker
    • Kostüme
      Andreas Meyer
    • Dramaturgie
      Wolfgang Willaschek
    • Besetzung

    • Elisabeth
      Engjellushe Duka
      Alina Köppen
      Diana Petrova
    • Agathe/Dargelos
      Priscilla Fiuza
      Denitsa Pophristova
    • Gerard
      Min-Hung Hsieh
      E. Mark Murphy
    • Paul
      Michael Dahmen
      Evgeny Gorbachev
    • NarratorThomas Weber-Schallauer
    • Tänzerinnen/Ensemble
      Ai Boshiyama
      Marika Carena
      Ana-Lúcia El Daher
      Mami Iwai
      Xiang Li
      Ruth Olga Sherman
    • Tänzer/Ensemble
      Rolf Gildenast
      Konstyantyn Grynyuk
      William Britt Hillard
      Bogdan Khvoynitskiy
      Yun Liao
      Jakub M. Spocinski
  • Pressestimmen