Premiere
  • Von Oliver Augst und John Birke | Mit Sprechchortexten aus "Der gespaltene Mensch" von Bruno Schönlank | Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt a.M.
  • Geschichte
    Happy Birthday: Pünktlich zum 150. Geburtstag des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins wird es Zeit für eine augenzwinkernde Bestandsaufnahme. Die Ideen, Utopien und Inhalte der Arbeiterbewegung bekamen zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Stimme, die weithin klang: Die komponierten Sprechchöre der 1920er Jahre von Bruno Schönlank prägten die soziale Bewegung mit. Was ist übrig von ihren Inhalten, Ideen und Utopien? Und: Was ist eigentlich Arbeit hier und heute? Wie viel ist dran am Pathos der Arbeiterbewegung, wie hält es der Einzelne mit dem Arbeitsethos? Und gibt es im persönlichen Erleben zwischen Arbeit und Nicht-Arbeit die Sehnsucht nach einer Utopie, was und wie Arbeit heute sein müsste? Im Kleinen Haus des Musiktheater im Revier treffen aufeinander: ein vielstimmiges Kollektiv auf den Einzelnen, jahrzehntealte Utopien auf Fragen von Heute, die Industriegesellschaft auf die postindustrielle Informationsgesellschaft, ein Sprechchor auf vier Performer, der Opernchor des Musiktheaters auf vier freie Künstler. Diese porträtieren Tätigkeiten, die zu der Zeit, in der die Sprechchöre entstanden, kaum dem Begriffsfeld der Arbeit zugeordnet waren. In einer szenischen Form zwischen Installation und Revue diskutiert die Vergangenheit mit der Gegenwart über die Zukunft. Und weil vier Einzelne nicht „jeder Einzelne“ sind, ist immer auch ein Augenzwinkern und viel Humor dabei.
  • Mitwirkende
    • Leitung

    • Inszenierung
      Oliver Augst
      John Birke
    • Bühne
      Oliver Augst
    • Komposition
      Oliver Augst
    • Text
      John Birke
    • Chor
      Christian Jeub
    • TonJan Wittkowski
    • Dramaturgie
      Jan-Philipp Possmann
      Juliane Schunke
    • Besetzung

    • Mitwirkende
      Frieder Butzmann
      Sven-Åke Johansson
      Bernadette La Hengst
      Gina V. D`Orio
  • Pressestimmen
  • Video
    Stadt der 1000 Feuer
  • Audio
  • Partner
    Mit freundlicher Unterstützung der Kunststiftung NRW, des NRW Kultursekretariat, des Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.