Premiere
  • Libretto von Leo Stein und Bela Jenbach
  • Geschichte
    Im Variéte-Theater „Orpheum“ investieren die vergnügungsfreudigen Suitiers der Budapester Oberschicht ihr Familienerbe mit Vorliebe in die kapriziösen Bühnenschönheiten des Etablissements. Weniger leichtlebig als ihre Kolleginnen ist die schöne Chansonsängerin Sylva Varescu, die zwar der Welt ihr Talent, ihr Herz jedoch allein dem jungen Edwin Ronald, Fürst von und zu Lippert-Weylersheim, zu schenken bereit ist. Dass Edwin die Gefühle der ungarischen Halbweltdame erwidert, kann sein standesbewusster Vater bestenfalls mit Missfallen betrachten. Um eine drohende Mesalliance zu hintertreiben, veranlasst er ohne dessen Wissen Edwins Einberufung zum Militär und lässt per Zeitungsannonce öffentlich die Verlobung seines Sohnes mit der gräflichen Cousine Anastasia, genannt „Stasi“, verkünden. Die scheinbar betrogene Sylva reist gemeinsam mit Edwins bestem Freund, Graf „Boni“ Bonifazius nach Amerika. Resigniert schickt sich Edwin in die standesgemäßere Verbindung mit Cousine Stasi, doch unvermutet taucht Sylva auf einer Feier zu Ehren der beiden Verlobten auf. Um Zutritt zum Fest zu erhalten, gibt sie den ebenfalls zurückgekehrten Boni kurzerhand als ihren Ehemann aus. Alte Leidenschaften brechen auf und auch zwischen Boni und Stasi regen sich zarte Gefühle. In dem Glauben, seine Geliebte sei durch ihre vermeintliche Adelshochzeit endlich in den standesgemäßen Rang einer Gräfin aufgestiegen, verkündet Edwin der erstaunten Festgesellschaft seine Verlobung mit Sylva. Diese jedoch, überrascht und gedemütigt durch den dünkelhaften Wankelmut Edwins, verlässt das Grafenpalais. Als sich schließlich herausstellt, dass auch Edwins Mutter eine ehemalige Chansonette ist, sind alle Standesunterschiede beseitigt und einer Hochzeit von Edwin und Sylva steht nichts mehr im Wege.
  • Mitwirkende
    • Leitung

    • Musikalische Leitung
      Svetoslav Borisov
    • Nachdirigat
      Thomas Rimes
      Bernhard Stengel
    • Inszenierung
      Dietrich W. Hilsdorf
    • Choreografie
      Bernd Schindowski
    • Bühne
      Dieter Richter
    • Kostüme
      Renate Schmitzer
    • Chor
      Christian Jeub
    • Dramaturgie
      Juliane Schunke
    • Besetzung

    • Sylva VarescuPetra Schmidt
    • Edwin
      Peter Schöne
    • Boni
      E. Mark Murphy
    • Stasi
      Dorin Rahardja
    • Feri BaciJoachim G. Maaß
    • Eugen
      Philipp Werner
    • Leopold
      Wolfgang Jaroschka
    • AnhilteChrista Platzer
    • JuliskaPatricia Pallmer
    • Notar KissJerzy Kwika
    • MacGraveCharles E. J. Moulton
    • Tänzer
      David Laera
      Cedric Sprick
    • Tänzerinnen
      Marine Fernandez
      Daniela Günther
      Sofia Klein Herrero
      Carina Neumer
      Julia Schukowski
      Julia Torggler
  • Pressestimmen
  • Video
  • Audio