Premiere
  • Musik von Adolphe Adam (arr. David Coleman)
  • Geschichte
    Es werden die Vorbereitungen für eine Hochzeitsfeier getroffen. Hilarion, Giselles Freund und Vertrauter seit Kindheitstagen, legt als Zeichen seiner Liebe eine Blume vor Giselles Tür. Albrecht, der ebenfalls in Giselle verliebt ist, verbirgt seine Identität als Teil von Bathildes Gefolge. Traurig gibt Giselle Hilarions Blume zurück, bevor sie ihrer Gemeinschaft den Mann vorstellt, den sie liebt. Im Scherz warnen Giselles Freunde sie vor der Gefahr, vor der Heirat zu sterben und ein unglücklicher, verlorener Geist zu werden. Hilarion findet seinen wachsenden Verdacht bestätigt, dass Albrecht zu Bathilde gehört. Er unterbricht die fröhliche Feier und gibt Albrechts Identität preis. Als sie mit Albrechts Vergangenheit konfrontiert wird, packt Giselle der Wahnsinn. Sie stirbt einen tragischen, frühzeitigen Tod. Tief in Trauer und Erinnerungen versunken, sieht Albrecht verschwommene Bilder vergangener Momente ihres Lebens und ihrer Liebe. Die Erscheinungen, die er im Mondlicht sieht, sind Bilder von Giselle, gefangen in der Erinnerung an ihre letzten Augenblicke.
  • Mitwirkende
    • Leitung

    • Choreografie, Konzept und Inszenierung
      David Dawson
    • Einstudierung
      Tim Couchman
      RaphaËl Coumes-Marquet
    • Musikalische Leitung
      Valtteri Rauhalammi
    • Bühne
      Arne Walther
    • Ballettmeister
      Michel Béjar
      Lynne Charles
      Alicia Olletta
    • Kostüme
      Yumiko Takeshima
    • Dramaturgie
      Freya Vass-Rhee
    • Licht
      Bert Dalhuysen
    • Besetzung

    • Giselle
      Bridget Breiner
      Anna Khamzina
    • Albrecht
      RaphaËl Coumes-Marquet
      Armen Hakobyan
    • Hilarion
      Armen Hakobyan
      Tomás Ottych
      José Urrutia
    • Bathilde
      Bridget Breiner
      Ayako Kikuchi
    • Myrtha
      Hiroko Asami
  • Pressestimmen
  • Video
  • Audio
  • Partner
    Eine Koproduktion mit dem Aalto-Ballett Essen