Premiere
  • Text von ina Karr und Anselm Dalferth | Nach einem Schauspiel von Andrea Gronemeyer
  • Geschichte
    König Hamed wird von seiner geliebten Frau betrogen und verbannt daraufhin sämtliche Frauen aus dem Reich – bis auf seine eigene Mutter. Prinzessin Sherifa aus dem Nachbarland aber kann sich ein Land ohne Frauen nicht vorstellen und macht sich als Prinz verkleidet auf, König Hamed zu besuchen. Ein gefährliches Abenteuer, denn Frauen ist es strengstens untersagt, das Land auch nur zu betreten. „Prinz Sherif“ wird freundlich aufgenommen und zum besten Freund des Königs. Weil der Prinz so ungewöhnlich liebenswert ist, kommen Hamed Zweifel. Ist es ein Mann? Oder eine Frau? Hamed fragt seine Mutter um Rat. Sie schlägt vor, den Prinzen zu prüfen. Der jedoch besteht alle Prüfungen, greift auf dem Bazar nach Waffen statt nach Kleidern, verträgt scharfes Essen und zeigt sich Bitten gegenüber hartherzig. Ein Badeausflug an die Küste als letzte Männlichkeitsprüfung soll endlich Klarheit schaffen. Sherifa nützt diesen Ausflug zur Flucht übers Meer, nicht ohne am Stadttor eine Botschaft zu hinterlassen: „Ich kam als Prinzessin und ging als Prinzessin.“ Hamed schwört Rache und reist Sherifa nach …
  • Mitwirkende
    • Leitung

    • Musikalische Leitung
      Yura Yang
    • InszenierungCarsten Kirchmeier
    • Bühne
      Britta Tönne
    • Kostüme
      Andreas Meyer
    • Licht
      Mariella von Vequel-Westernach
    • Dramaturgie
      Stephan Steinmetz
    • Besetzung

    • mit
      Thomas Diestler
      Peter Rembold
      Philipp Werner
  • Video
  • Audio