Premiere
  • von Sophie Kassies | Musik von Henry Purcell Georg Friedrich Händel, Claudio Monteverdi u. a.
  • Geschichte
    Ein Schaf liegt mit den anderen Schafen auf der Wiese, schläft, frisst – kurz: tut, was ein Schaf eben so tut, also nicht sehr viel. Eines Tages aber kommt der Prinz Lorenzo auf die Wiese, der eigentlich kein König sein will. Er hat Angst, nicht die richtigen Sachen zu beschließen und die Menschen arm und unglücklich zu machen. Darum will er seine Krone verschwinden lassen. Als das Schaf ihm verspricht, ihn nicht zu verraten, sagt er: „Schaf, du bist mein Freund.“ Und damit fängt die Geschichte erst so richtig an. Denn: Ein Freund braucht einen Namen, damit man ihn rufen kann, wenn man ihn braucht, damit man ihn zwischen den anderen (Schafen) findet. Das Schaf aber hat keinen Namen, es heißt einfach „Schaf“. Wie alle anderen Schafe auch.
  • Mitwirkende
    • Leitung

    • Musikalische LeitungAskan Geisler
    • Inszenierung
      Katrin Sedlbauer
    • BühneChristiane Rolland
    • Kostüme
      Eva Wasmund
    • Dramaturgie
      Anna Grundmeier
    • Licht
      Mariella von Vequel-Westernach
    • Besetzung

    • mit
      Sion Choi
      Linus Ebner
      Sina Jacka
      Michael Zier
    • Cello
      Anna Betzl-Reitmeier
  • Pressestimmen
  • Video
  • Audio