Premiere
  • Revue für einen Theaterrequisiteur von Eberhard Streul | UA 1985
  • Geschichte
    Irgendwann musste es ja so weit kommen: Publikum im Saal und keine Vorstellung! Und kein Verantwortlicher ist erreichbar. Nur Josef Bieder ist da, der diensthabende Requisiteur, der zufällig mit dieser Situation konfrontiert wird und vor der Frage steht, was er mit den Leuten jetzt machen soll. Josef Bieder entscheidet sich für das im Theater naheliegende: Das Publikum muss unterhalten werden, egal um welchen Preis. Bieder fängt bei sich selbst an: Was ist eigentlich ein Requisiteur und was macht er? Josef Bieder erklärt es anschaulich, und nicht nur das: Wir erfahren aus erster Hand, wie das Theater funktioniert, und was so alles an Verrücktem und Unvorhergesehenem hinter den Kulissen passieren kann. Und weil Josef Bieder eigentlich einmal Sänger werden wollte, kommt auch die Musik nicht zu kurz. Wenn schon mal Publikum da ist, dann ist jetzt seine Sternstunde gekommen! Ein kleiner großer Abend über das Theater mit Joachim Gabriel Maaß, der als langjähriges Ensemblemitglied des MiR das Publikum in den unterschiedlichsten Rollen begeisterte. Für diesen Soloabend wird Joachim Gabriel Maaß zum in jeder Hinsicht geforderten Requisiteur Josef Bieder.
  • Mitwirkende
  • Pressestimmen
  • Video